Oskar Fluri

Bühnenbildner und Ausstatter

Aufgewachsen in Deitingen. Lehrerseminar Solothurn. Primarlehrer in Holderbank. Kunstgewerbeschule Bern. Lehrer für Bildnerisches Gestalten am Lehrerseminar und an der Kantonschule Solothurn. Maler, Zeichner und Illustrator.

Als Mitglied der Musik- und Theatergruppe sine nomine bis heute Gestaltung und Realisation vieler freier Produktionen. Experimentelles, multimediales Theater. Die Gruppe wurde vom Kanton mit dem Preis für Theater ausgezeichnet.

Seit 1989 Ausstattungen an verschiedenen Theatern und Institutionen mit unterschiedlichsten Aufgabenstellungen und Rahmenbedingungen:

Oper, Musical, Singspiel, Jugendoper und Kindermusical, Umzüge.

Erinnert sei beispielsweise an «Wenn die Chräje chönnte mäje», «Wuhubari» am Aeschisee, «Der Freischütz» zur Eröffnung des Theaters «La Poste» in Visp, «Dido und Aeneas» an der Kantonsschule Solothurn, «Jukebox» Uraufführung im KKL Luzern, «Justina» in der Kiesgrube Deitingen, «Anastasia» in einem Zirkuszelt bei Thun, Auftritt des Kantons Solothurn am Knabenschiessen Zürich und an der Olma St. Gallen.

An der Sommeroper im Passionsspielhaus Selzach war Oskar Fluri für Bühnenbilder und Kostüme aller bisherigen Opernproduktionen seit 1989 verantwortlich.


Auszeichnungen

  • 1991 Werkpreis des Kantons Solothurn
  • 2007 Kulturpreis der Gemeinde Selzach
  • 2013 Kulturpreis Fachpreis Bühnenbild des Kantons Solothurn